Nächstes Werk
Voriges Werk
Ein phantastische Geschichte über Mut, Liebe und Schönheit.
Eine mitreißende Show voller Musik, Farbe und Bewegung.
Ein Fest für Augen, Ohren und Verstand.

Basierend auf Motiven des oscarprämierten Films "Das 5. Element" von Luc Besson erzählt "Ein Zeichen des Himmels" die Geschichte der kleinen Anna, die von den Guten Mächten geschickt worden ist, um die Erde vor dem Bösen zu retten und dabei fast an der Natur der Menschheit scheitert.

Uraufführung

10. Februar 2016 | HARBURGER THEATER
Ein Inszenierung der MUSICAL KIDS HAMBURG.

Bilder der Aufführung

Presse

"Gekonnt hatten die Musical Kids die kindgerechnete Inszenierung von Uwe Heynitz des oscarprämierten Films so auf die Bühne gebracht, dass man auch als Erwachsener seine Freude daran hatte."
HARBURG AKTUELL vom 12.2.2016

Story

Zwei durchgeknallte Weltraumattentäter von der Sippe der Maronen – sie heißen Jim Beam und Bourbon – rasen mit ihrem total ausleiertem Raumschiff auf die Erde zu. Am Raumschiff hängt eine Bombe.Die Beiden sind Attentäter, die die Erde zerstören wollen. Sie freuen sich, denn sie erwarten , dass sie nach Beendigung ihres Auftrags mit tausenden super-süßer Marshmellows belohnt werden. Daß hat ihnen auf jeden Fall ihr Chef “Überboss” so erklärt. Dennoch: Sie müssen aufgehalten werden.

Auf der Erde erhält das Mädchen Anna unerwarteten Besuch: Eine alte Frau, die sie an irgendwen erinnert, erklärt ihr, dass sie eine auserwählte Sternenprinzessin sei und die Erde vor der Zerstörung durch die Maronen retten müsse. Anna ist gerade dabei, sie aus dem Raum zu komplimentieren, als fiese Mutanten das Zimmer stürmen und sie umbringen wollen. Doch der furchtlose Taxifahrer und seine vorlaute Tochter Siri retten die verletzte Anna und bringen sie in eine geheimnisvolle Kirche, die ihnen die sterbende alte Frau in ihren letzten Worten ans Herz gelegt hat.

In der Kirche erklärt die wunderbare Priesterin Maya Steel, was es mit Anna - die in Wirklichkeit Salaphor heißt - auf sich hat, dass diese noch nichts von ihrem Auserwähltsein wisse, und dass nun der Zeitpunkt gekommen sei, sie aufzuklären. In einem Super-Schnelldurchlauf der Geschichte der Menschheit erfährt Anna ihre wahre Bestimmung und reagiert skeptisch: Sollte DIESE Menschheit denn tatsächlich gerettet werden?
Inzwischen hat Steel sich rettunglos in Anna verliebt. Die Prieserin erklärt allen, dass sie, um die Erde zu retten, drei geheimnisvolle Steine finden und in einen Tempel bringen müsse. Während sich ein Stein schon in der Kirche findet, machen sich alle zusammen auf, um die Sängerin Diva zu besuchen, die den zweiten Stein haben soll. Dazu machen sie sich auf in das Weltraum-Cabaret "Blue Galaxy" - dicht gefolgt von fiesen Mutanten.

Angekommen im BLUE GALAXY erleben die Besucher eine atemberaubende Show: Der völlig abgedrehte Showmaster Henri Fünkchen und seine schillernden Assistentinnen präsentieren in ihrer Show den wohl erfolglosesten Zauberer des Universums, ein singendes Rennkaninchen und - als Höhepunkt des Abends - die wunderbare Sängerin Diva.

Noch während ihres wahrhaft umwerfenden Gesangsvortrags spricht Steel sie an, ihm wegen des Steins zu helfen. Die hinzugekommenen Mutanten und der ebenfalls erschienene Überboss - die Inkarnation des absolut Bösen - töten Diva, die im Sterben ihren Stein an Maya gibt. Überboss prahlt damit, daß er den dritten Stein besitzt und beschimpft seine Mutanten so sehr, daß diese ihn aus Wut töten, Maya den dritten Stein übergeben und auf die Seite der Guten wechseln. Alle machen sich auf den Weg zum Wüstentempel.

Dort angekommen stellt sich Salaphor ihrer Bestimmung und bringt die geheimnisvollen Steine dazu, ihre Zauberkraft zur Rettung der Erde zu entfalten.

Die durchgeknallten Weltraumattentäter mit ihrer Bombe erscheinen, und lassen diese auf den Tempel fallen. Zu spät - die Bombe erweist sich als Blindgänger.

Salaphor und Steel beschließen, ihr Leben zusammen zu verbringen.

Zusammen werden sie alt. Als Steel stirbt, erkennt Salaphor, dass die Bedrohung der Erde wieder angefangen hat. Sie macht sich auf den Weg und gelangt in das Zimmer eines kleinen Mädchens…

Musik
  • Marshmallows
  • Aria
  • Ihr habt die Kraft
  • Universe
  • Boom Tschakalaka Tschaka
Daten
  • Spieldauer: ca. 100 Minuten
  • Darsteller: 14W, 6M
  • Spielbar für Kinder und Erwachsene ab 10 Jahren
  • Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene
  • Instrumentierung: Klavier, 2 Keyb., E-Gitarre, Bass, Drums, Big Band
  • Playback-Fassung vorhanden
Bezugsquelle

Cantus-Verlag, Eschach

Zurück zur Hauptseite